ALLE JAHRE WIEDER... | INTERVIEW MIT BO-MARKETING GESCHÄFTSFÜHRER MARCO SCHIEFELBEIN
Foto: BO-Marketing

Text:

Oliver Bartkowski

Fotos:

BO-Marketing

Foto: BO-Marketing

Alle Jahre wieder kommt der Weihnachtsmarkt nach Bochum, alle Jahre wieder treffen wir uns zu einem Interview mit Bochum Marketing-Geschäftsführer Mario Schiefelbein, welcher mit seinem Team maßgeblichen Anteil daran hat, dass Bochum mittlerweile den vielleicht schönsten und attraktivsten Weihnachtsmarkt im Ruhrpott zu bieten hat. Natürlich wollten wir wissen, was in diesem Jahr neu ist, und Mario Schiefelbein stand uns wie immer geduldig und sympathisch Rede und Antwort.

Herr Schiefelbein, die Aktion mit den Dinosauriern in Bochum hat in diesem Sommer für Furore gesorgt. Da wurde die Messlatte ziemlich hoch gehangen. Kinder und Erwachsene hatten gleichermaßen strahlende Augen. Gut gemacht!
Danke. Die Aktion kam super an. Ich will nicht ausschließen, dass es so etwas noch einmal gibt, dann jedoch nicht als Blaupause. Im nächsten Jahr wird es aber nur mit umfangreicher finanzieller Unterstützung von Partnern möglich sein. Dieses Mal hat Bochum Marketing den Großteil der Kosten getragen, das ist im kommenden Jahr nicht möglich. Die Resonanz war aber so toll, dass wir motiviert sind, eine zweite Auflage anzustoßen. Beim Gewinnspiel hatten wir sogar Einsendungen von Besuchern aus London, Berlin usw.

Teilweise wurden die Dinos beschädigt…
...was sich aber in Grenzen hielt und natürlich von vornherein mit eingeplant war. Wir hatten einige Vandalen dabei, die immer wieder meinten, die Krallen der Tiere abreißen zu müssen.

Z.B. am Planetarium...
Genau. Da hatten wir fünf, sechs oder sogar sieben Mal mit abgerissenen Krallen an einigen Stellen zu kämpfen, aber wie gesagt: Wir hatten uns das schlimmer vorgestellt.

Woher kamen die Tiere? Wer hat diese geliefert?
Es gibt eine Firma, die Dino-Parks in ganz Europa ausstattet. Diese Firma hat ihren Sitz bei Hannover und hatte vor einigen Jahren für uns die großen Weihnachtsmänner für den Boulevard gebaut. Daher gab es schon einen Kontakt. Die Idee mit den Dinos ist schon ein paar Jahre alt, und dass wir sie in diesem Jahr endlich umsetzen konnten, hat enorm viel Spaß gemacht. Wie gesagt, wir haben sogar noch Ideen, die das Ganze toppen könnten, aber zunächst muss die Finanzierung stehen. Sagen wir es so: Es gibt eine leise Hoffnung für eine zweite Auflage (schmunzelt).

Toll, aber nun kommen wir zum Weihnachtsmarkt. Was gibt es in diesem Jahr Neues?
Es gibt viele, viele Neuigkeiten. Da unsere Lichtskulpturen sehr gut angekommen waren, werden die Elchfamilie in diesem Jahr vergrößern. Wir werden also nicht zwei, sondern in diesem Jahr sechs Tiere aufstellen und diese in den Märchenwald integrieren. Das wird sicherlich eine Aufwertung für den Märchenwald, der eine bedeutend größere Fläche einnehmen wird. Wir werden das Ganze mit blauen Licht-Kugeln aufpeppen. Die blaue Beleuchtung ist ja unser roter Faden. Der begehbare Kegel wird zur Bleichstraße bei Mutter Wittig umgesetzt. Falko Traber testet beim Schlitten des fliegenden Weihnachtsmannes eine Schneekanone. Wir schauen mal, welche Wirkung die zeigt. Außerdem haben wir ganz neu eine Eisstockbahn im Angebot. Auf unserer Webseite können Sie die Bahn für ein bestimmtes Zeitfenster reservieren. Die Bahn haben wir gekauft und werden diese sicherlich auch in den nächsten Jahren einsetzen. Die BAR Celona hat einen Stand nebenan und wird die Bahn betreuen bzw. die Gäste mit Getränken versorgen.

Wie schaut es denn in diesem Jahr mit der Nachhaltigkeit aus?
Das ist immer ein wichtiges Thema bei uns. Wir wollen plastik-
frei werden, allerdings geht das nur Schritt für Schritt. Wir werden, wie bei Bochum Kulinarisch, richtiges Besteck herausgeben. Dies wird 50 Cent Pfand pro Gabel oder Messer kosten. Plastikbesteck wird es nicht mehr geben. Auch werden wir z.B. mit unbeschichteter Pappschalen arbeiten. Ab sofort kaufen wir nur noch grünen Strom von den Stadtwerken. Die Programmhefte werden klimaneutral gedruckt usw..

Haben Sie neue Angebote auf den Plätzen?
Ja, wir haben neue Speisen und Getränke dabei. Es gibt immer Dinge, die den Weihnachtsmarkt aufwerten, und daher werden wir einiges ausprobieren. Neu sind z.B. die Münsterländer Spezialitäten, das Schinderhannes-Dorf unterhalb des Kuhhirten wird es allerdings nicht mehr geben. Der untere Platz ist daher frei, weil die Absage sehr kurzfristig kam und ein neues Projekt von langer Hand aufgebaut werden muss. In Zukunft werden wir dort aber bestimmt wieder etwas präsentieren. Dafür haben wir mit dem Rudelsingen und dem Chor von Radio Bochum eine weitere Attraktion dabei, welche sicherlich für eine positive Resonanz sorgen wird. Es gibt natürlich auch wieder zahlreiche Charity-Aktionen.

Gibt es wieder eine Kampagne in Polen?
Absolut. Da arbeiten wir wieder mit dem Dortmunder Schaustellerverband zusammen, der in Dortmund den Weihnachtsmarkt ausrichtet. Es ist bereits das dritte Mal. Wizz Air ist genauso unser Partner wie der Dortmunder Airport und die Ruhr Tourismus GmbH. Wir werden auch Blogger und Influencer aus Polen zu Gast haben, und an den Airports in Danzig, Breslau und Kattowitz werden die beiden Weihnachtsmärkte stark beworben. Die Auswertung vom letzten Jahr ist phänomenal, wir hatten im vergangenen Jahr 1,5 Millionen Kontakte an den Flughäfen und insgesamt fast 50 Millionen. Das ist super!

Wird es den Weihnachtspass wieder geben?
Ja, aber er wird ein kleineres Format haben. Der Pass ist ein fester Bestandteil unserer Werbemaßnahmen. Aufgrund vieler neuer Angebote und der Partnerschaft mit der Bogestra für ein vergünstigtes Ticket haben wir den Preis um einen Euro auf neun Euro erhöht.

Wie sieht es mit der Sicherheit aus?
Wir haben Polizei in Zivil, wir haben eigene Sicherheitsleute und ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept. Mittlerweile sind wir sechsstellig bei den Kosten, aber wir kommen nicht daran vorbei. In Bochum sind wir auf jeden Fall sehr gut aufgestellt, auch dank der guten Zusammenarbeit mit der Polizei.
Interview: Oliver Bartkowski | Fotos: Bochum Marketin

Zurück