Neue Musik

Accept | The Rise Of Chaos (Nuclear Blast)

Accept | The Rise Of Chaos (Nuclear Blast)

Wer den Jungs Altersschwäche vorausgesagt hat, sieht sich getäuscht. Die deutsche Heavy-Meta-Institution ist auch ohne Ex-Sänger Udo Dirkschneider extrem stark. Das neue Material hat eine ungeheure Wucht und ist unglaublich eingängig. Da die Scorpions mittlerweile in Langeweile vergehen, sind Accept eine richtig alte, wieder aufblühende Blume, die ihr Pulver anscheinend noch nicht verschossen hat. Wer Songs wie „Die by the sword“ oder „The Rise Of Chaos“ beim Autofahren hört, wird das Gaspedal schneller finden als ihm lieb ist, daher also besser nicht während der Fahrzeugführung hören!

Bröselmaschine – Indian Camel (MIG)

Bröselmaschine – Indian Camel (MIG)

Sie sind eine DER Krautrock-Legenden der 70er Jahre und nach über 30 Jahren hauen sie wie aus dem Nichts ein Neues Album heraus. Cheffe Peter Bursch, millionen Kinder und Erwachsene haben nach seinen Lehrbüchern das Gitarrespielen erlernt und man nennt ihn nicht umsonst „Gitarrenlehrer der Nation“, hat mit fast originaler Besetzung ein wunderbares Album geschrieben, das einen sogar  in die Faszination der musikalischen Klänge von
1000 und einer Nacht entführt. Mit dabei als Gäste sind Helge Schneider, Gitarren-Legende Lulo Reinhardt und Percussion-Wunder Nippy Noya (u.a. Chaka Khan). Highlight ist das über zwölfminütige „Indian Camel“, bei welchem die Band im Studio stark improvisiert hat. Ein tolles Album für einen entspannten
Abend.

Golden Earring | The Complete Studio Recordings

Golden Earring – The Complete Studio Recordings

Was flatterte uns denn da ins Haus? Eine 29 CDs starke Superbox der niederländischen Rock-Legende Golden Earring, die bei uns spätestens seit Ilja Richter`s disco und ihrem großen Welthit „Radar Love“ aus 1973 nicht mehr wegzudenken sind. Natürlich folgten im Laufe der Jahre weitere Hits und die Band ist bis heute extrem erfolgreich und weiterhin auch auf den Bühnen dieser Welt aktiv. Die Box enthält alle 29 Studioalben, leider nicht das geniale Live-Album aus den 70ern, das sicherlich zum Besten seiner Art gehört. Dafür gibt es aber massig Unveröffentlichtes und das macht auch Spaß. Für knapp 110 Euro im Handel erhältlich und jeden Cent wert bei einem Durschnittspreis von knapp 3,80 Euro pro Silberling!

Vangelis | Delectus The Polydor & Vertigo Recordings 1973-1985 (Polydor)

Vangelis | Delectus The Polydor & Vertigo Recordings 1973-1985 (Polydor)

Woow! Soundtüftler und Keyboard-Spezialist Vangelis hat uns nicht nur das weltbekannte „Chariots of fire“ und den Soundtrack zu „Blade Runner“ bescherrt,
er war auch sonst in vielerlei Hinsicht musikalisch wegweisend. Nun gibt es eine fast zwei Kilo schwere Box in LP Größe mit 13 CDs und einem wunderbaren, großformatigen Buch mit sehenswerten Fotos und allen LP-Covern, der in der Box enthaltenen Alben. Hier wurde Musikgeschichte geschrieben. Schön, dass wir dies Alles zusammengefasst noch einmal genießen und erleben dürfen! Ein großer Dank an den mittlerweile ins Alter gekommenen Griechen für diese besonderen, musikalischen Momente! Eine Deutschland-Tour wäre zum Ende seiner Karriere eine wirklich schöne Sache! Drücken wir die Daumen! Vangelis – Delectus The Polydor & Vertigo Recordings 1973-1985 (Polydor)

Roger Waters | Is this life we really want? (Sony Music)

Roger Waters | Is this life we really want?

Der Mann war neben David Gilmour der Kopf bei Pink Floyd, doch bereits während „The Wall“ krachte es gewaltig und nach „The Final Cut“ gab es die unvermeidliche Trennung. Waters machte solo weiter und das zum Teil recht erfolgreich. „The Wall“ machte ihn dann vor ein paar Jahren erneut groß. Nun
kommt nach 25 Jahren ein neues Rockalbum und der alte Mann der Rockmusik hat endlich wieder etwas zu sagen, womit nicht wirklich jeder gerechnet hatte. Er singt über die unsichere Welt und moderne Zeiten und tatsächlich darf man es irgendwo zwischen „Animal“ und „The Wall“ einordnen. Wer hätte das gedacht? Auch als Vinyl erhältlich!

The Beatles | Sgt. Peppers Lonely Heart Club Band (Apple)

The Beatles | Sgt. Peppers Lonely Heart Club Band (Apple)

Im vergangenen Jahr feierte „Revolver“ sein 50-jähriges Jubiläum, nun ist es „Sgt. Pepper`s“. Ob es tatsächlich das wichtigste Album der modernen  Rockmusik ist? Keine Ahnung, aber auf jeden Fall gehört es zu den besten Alben aller Zeiten und das neue Master klingt einfach fantastisch. Auf der Bonus-
CD gibt es alternative Versionen, sowie rare und nie veröffentlichte Outtakes, die maximal als Bootleg rotierten. Der Titelsong selbst „Lucy in the sky with Diamonds“ und alle anderen Nummern sind der perfekte Soundtrack für den Sommer. Absolut unverzichtbar!

Helene Fischer – Helene Fischer (Polydor)

Helene Fischer – Helene Fischer (Polydor)

Tja, da streiten sich einmal mehr die Geister, die einen hassen sie, die anderen verehren sie abgöttisch, aber wenn man sich die restlos ausverkauften Stadien
anschaut, dann scheint Deutschland sie einfach nur zu lieben. Schlager muss man nicht mögen, aber wenn er schon läuft, dann bitte von Helene. Da kann
selbst Andrea Berg nicht mithalten und erfolgreich ist diese Dame ja auch. Das neue Album setzt auf einen modernen Sound, nicht zu kitschige Texte und
eine fette Produktion, die keine Fragen offen lässt. Sogar leichter Country, Chanson und sogar Latino ist zu hören. Das hat Frau Fischer, ähem, ihr  antastisches Produktionsteam, hervorragend umgesetzt. Die Frau hat Format, keine Frage!

Kraftklub – Keine Macht für Niemand (Vertigo)

Kraftklub – Keine Macht für Niemand (Vertigo)

Egal ob Bendzko, Tawil und wie sie alle heißen, das Rumgeschnulze geht einem manchmal aufs Rädle. Erfrischend, wenn dann eine Kapelle wie Kraftklub
auftritt und zeigt, dass es auch ganz anders mit deutschen Texten geht. Nach ihrem erfolgreichen Debüt präsentiert sich die Band auf ihrem dritten Album
absolut vielseitig. Die Chemnitzer treffen den Nerv der Zeit und treten, wie man so schön sagt, kräftig Ärsche. Das ist richtig guter deutscher Rock-Pop mit eingängigen Harmonien und langweilig wird es eigentlich nie. Weiter so Jungs!

Neue Musik

Oscar Peterson | Walking the line (MPS)

Oscar Peterson – Walking the Line

Dass der Jazz mittlerweile leider nur noch ein Schattendasein führt, ist allgemein bekannt, doch zwischendurch werden auch große Klassiker neu erausgebracht,
die es durchaus wert sind, neu entdeckt zu werden. Dazu gehört auch Walking the line des großartigen US-Pianisten Oscar Peterson, welcher Anfang der 70-er Jahre mit diesem Album für Furore sorgte.
Die Remaster-Meister Christoph Stickel und Dirk Sommer haben hier in punkto Sound ganze Arbeit geleistet. Dieses Album ist so etwas von erfrischend und
kurzweilig, dass man nicht genug davon bekommen kann. Die richtige Platte für den kommenden Sommer und vor allem auch für NICHT-Jazzer durchaus interessant.
Erhältlich als CD und Vinyl!

Rolling Stones | Blue & Lonesome (Polydor)

Da sind die alten Herren wieder! Nach über 10 Jahren veröffentlichen die Rock-Opis tatsächlich noch einmal ein Album und was ist das...es klingt entgegen
die Ewartungen richtig frisch und locker. Mittlerweile haben die Stones eine mächtige Blues-Seite, diese ist auf „Blue & Lonesome“ noch ausgeprägter
als auf den Vorgängern, denn die Stones erweisen ihren großen Blues-Helden die Ehre. Legenden des Chicago-Blues wie Howlin’ Wolf, Otis Rush, Willie
Dixon und Jimmy Reed wird der Hof gemacht und bei zwei Stücken gesellt sich sogar Eric Clapton dazu. Die Scheibe ist kurzweilig, unterhaltsam
und wurde in Mark Knopflers (Dire Straits) Studio auf höchstem Level produziert. Erhältlich auch als Vinyl.

Randy Newmann | The Randy Newman Songbook (Nonesuch)

Der Mann ist einer der einflussreichsten amerikanischen Songwriter aller Zeiten. Nach Teil 1 und Teil 2 aus den Jahren 2003 und 2011 folgt nun Teil 3 seiner großen Retrospektive. Dabei ist Retrospektive hier als ein persönlicher Akt des Künstlers zu verstehen, denn Randy Newman kehrt mit aktueller Perspektive zu seinen Klassikern zurück, die er in neuen und auf das Piano konzentrierten Versionen vorlegt. Essentiell und ganz große Songwriter-Kunst auf 3 CDs!

Schiler | Zeitreise (Island)


Nach dem Schiller 2016 sein neues Album „Future“ vorstellte, das bis auf Platz Eins der deutschen Charts kletterte, ging es für den Elektro- und  Ambientkünstler im September und Oktober auf große Hallentournee. Mit „Zeitreise – Live“ gibt es jetzt das Livealbum, sowie den filmischen Mitschnitt
seiner Konzertreise quer durch Deutschland, eine Sammlung seiner größten Hits und Klassiker, live performt und begleitet von eindrucksvollen Visuals.
Hierbei sticht vor allem die limitierte, in farbigem Vinyl erhältliche Variante heraus, welche mit einem warmen und voluminösen Klang überzeugt. Schiller und
Schallplatten-Fans sollten zugreifen!